Hier sollen Sie Dinge vorfinden, die Sie in Ihrer Tageszeitung nicht vorgefunden haben.

Dr. Fleischer wird vom Stadtrat als Grabredner bestimmt (GLOSSE ! )

(Baustelle) Grabredner und kostenpflichtige Böllerschüsse

Es stand ja nun doch in der Zeitung, weshalb ich die Glosse wahrscheinlich unterlasse. 

Laut Beckstein nimmt im Gegensatz zu anderen Bundesländern der Verkehr in BY zu

Laut dem Herrn Innenminister (entnommen der homepage der CSU; vielen Dank hierfür!) hat der Verkehr in Bayern auf Autobahnen um 2,2 %, auf Bundesstraßen um 2,8 %, auf Staatsstraßen um 1,6% zugenommen. Allerdings: Auf Kreisstraßen hat doch tatsächlich der Verkehr im gleichen Zeitraum um 1,6 % ABGENOMMEN!

Herr Beckstein tut also folglich kund, weiterer Straßenausbau sei dringend nötig, das Netz müsse bedarfsgerecht ausgebaut werden. Die positive, wirtschaftliche  Entwicklung Bayerns  bedeutet, die Straße werde der Verkehrsträger Nummer eins in Bayern bleiben.

Folgerichtig wird die CSU Wolfratshausen also fordern, alle Straßen Wolfratshausens von denen Bürgerklagen wegen des hohen Verkehrsaufkommens vorliegen, in Kreisstraßen umzuwidmen. Die Baulast bleibt dann weiterhin außerhalb der Stadt! Aber der Verkehr nimmt ab! Sollte unbedingt in das Wahlprogramm mit aufgenommen werden!

Kläranlage: 5000 Einwohnerwerte an die Geretsrieder

In der Verwaltung der Stadt war man wohl bereit sogar 10 000 Einwohnerwerte an die Geretsrieder abzugeben. Nach der Vorlage neuer Zahlen durch den Abwasserzweckverband wurde dann einstimmig von den Stadträten beschlossen, lediglich 5000 Werte abzugeben.

Überraschend war - so hatte man als Zuhörer auf der Tribüne den Eindruck -, daß die Zahlenangaben zur eigenen Schmutzfracht  (also die der Wolfratshauser Bürger nicht die der Stadträte!) plötzlich in letzter Zeit in die Höhe geschnellt wären. Der CSU-Vorsitzende machte dann auch den Anwesenden den Vorwurf, sich diese Zahlen nicht beim Abwasserverband  besorgt zu haben. Das verwundert mich nun schon etwas.

Wenn es im Stadtrat nun mal um eine solche Entscheidung geht,  der CSU-Fraktionsvorsitzende Chef des Verbandes ist und die  Frau des CSU-Vorsitzenden dort ebenfalls einen Arbeitsplatz gefunden hat, kann man doch wohl erwarten daß von dieser Seite für die Entscheidung in der Sitzung entsprechende, aussagefähige Zahlen mitgebracht und vorgelegt werden. Umgekehrt wäre da wohl mal wieder der Begriff "Herrschaftswissen" gefallen.

P.S.: Also daß da erst gar keine Mißverständnisse aufkommen! Ich gehe selbstredend davon aus, vielmehr ich bin mir da völlig sicher, daß bei der Einstellung der Gattin des CSU-Vorsitzenden durch das unter anderem vom CSU-Fraktionsvorsitzenden repräsentierten Abwasserzweckverbandes alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Andernfalls wäre da selbstverständlich die stellvertetende CSU - Ortsvorsitzende, ihres Zeichens ja "Interessenskonfliktbeauftrage" ihrer Organisation da höllisch dazwischen gegangen. Es könnte allerdings auch sein, daß sie nur für parteiexterne Interessenskonflikte zuständig ist. Sonst würde das womöglich in richtig viel Arbeit ausarten.

Wer von soviel Glas umgeben ist, sollte beim Steinewerfen besser aufpassen.

Paul Brauner und der Radlständer:

In der Sitzung in der es unter anderem darum ging, wie denn eine Tieferlegung der Sauerlacher Straße aussehen könnte, sorgte sich Paul Brauner (Union WOR) wie denn künftig Farcheter und Waldramer Radler zum jetzigen Radlständer am Bahnhof kommen könnten.

Um diesen das über- oder unterirdische Queren der Bahnanlagen zu ersparen, würde ich die Aufstellung eines zweiten Radlständers auf der Ostseite vorschlagen.

Als Farcheter oder Waldramer Radler würde ich allerdings künftig den Radlweg am Loisach-Kanal zum neuen Geltinger Bahnhof benutzen. Kann denn ein Arbeitstag schöner beginnen als mit einem Blick auf das wunderbare Bergpanorama sowie den dörflichen Charakter Geltings ? Außerdem würde ich dann schon sitzen, wenn die in WOR einsteigenden Fahrgäste ihren Sitzplatz suchen. In meinen Augen ein unschätzbarer Vorteil !

Ist der Bahnhof Waldram schon in Bau ???

Als ich die Tage radelnd an Waldram vorbeikam, sah ich Bauarbeiten im Gange am alten Waldramer Bahnhof. Schaffen die Waldramer Bürger hier womöglich schon Tatsachen? Man kennt das ja von Autobahnbrücken, die stehen auch schon jahrelang in der Landschaft bis dann irgendwann mal die Straße dazu gebaut wird. Will man vielleicht die S-Bahn-Planer somit zum Bau der Waldramer Trasse verpflichten? Schlauer Schachzug! Oder wird es doch nur eine Jausenstation für den Geretsrieder Güterzug ?